Eloxal-Verfahren

Gehäuse aus dem Werkstoff Aluminium werden abschließend durch Anwendung des Eloxal-Verfahrens veredelt, einer Methode der Oberflächentechnik zum Erzeugen einer oxidischen Schutzschicht auf Aluminium durch anodische Oxidation. Hierdurch wird die oberste Schicht umgewandelt und das Produkt gegen Umwelteinflüsse wie Korrosion geschützt.

Vor allem bei Gehäusen mit passiver Kühlung wird die Leistung der thermischen Abstrahlung durch dieses Verfahren nicht – wie etwa bei einer Beschichtung mit Lacken – beeinträchtigt. Auch die Farbgebung des Aluminum-Gehäuses wird in diesem Produktionsschritt realisiert.